François Taïani

Datenstruktur und Anwendung eines digitalen Streckenatlas für den Schienenverkehr

Universität Stuttgart, Stuttgart (Germany), 1998 (171p.)

Abstract
Ausgangspunkt der vorliegenden Arbeit ist das neue deutsche Zugsignalisierungssystem FFB (Funkbasierter FahrBetrieb). In diesem System wird eine gleistreue Abbildung des Eisenbahnnetzes und die für den Betrieb notwendigen Daten in Form eines digitalen Streckenatlas über alle Züge verteilt. Ziel dieser Diplomarbeit war, Konzepte und Begriffe zu entwickeln, um diesen Streckenatlas möglichst zuverlässig, leicht und flexibel gestalten zu können. Es wurde in diesem Hinblick untersucht, wie ein Schienennetz möglichst kontinuierlich durch ein Graphenmodell dargestellt werden kann. Als theoretische Grundbasis dafür wurden die Grundkonzepte der Graphentheorie erweitert, und ein Schienennetz als die Zusammensetzung einer endlichen Anzahl eindimensionaler, kontinuierlicher und unendlich teilbarer Kanten erfaßt. Das resultierende Datenmodell des Streckenatlas wurde mit Hilfe eines Begriffslexikons und eines Extended-Entity-Relationship Formalismus dokumentiert. Es wurde anschließend gezeigt, daß die dafür entwickelte Begriffe auch bei der software-basierten Überwachung eines Schienennetzes vorteilhaft eingesetzt werden können.

complete document

bibtex

Except for some minor layout corrections, you may get the same version on the Computer Science Faculty Server at Stuttgart University here.



[Maison.png]Back to Home

 
Last generated on 6 Oct 2016       francois.taiani@irisa.fr     Valid HTML 4.0!